Eltern-Kind Spielgruppe

Waldorf

Eltern-Kind Spielgruppe

Unsere Eltern-Kind Spielgruppe ist ein geschützter Raum für Kinder zwischen 1 und 3 Jahren und ihre Eltern. Hier haben die Kinder die Möglichkeit:

  • Este Kontakte zu anderen Kindern aufzunehmen
  • Freude an Spiel und Sprache erleben
  • Freie Bewegung und Hürden überwinden lernen
  • Handgestenspiele, Lieder und Sprüchlein sowie Kniereiter kennen lernen
Im Vordergrund steht das Freie Spiel. Mit Neugierde den Raum erkunden und auf Entdeckungsreise gehen, sowie auf andere Kinder zugehen.

Hier erlebt das Kind in Begleitung eines Elternteils die pädagogischen Grundprinzipien von Vorbild und Nachahmung, Rhythmus und Wiederholung im Wandel des Jahreslaufes – ganz ähnlich wie es auch später in der Kleinkindgruppe und im Kindergarten gelebt wird.

Auch für die Eltern ist die Eltern-Kind Spielgruppe eine schöne Möglichkeit um mit anderen Eltern in Kontakt zu treten und sich auszutauschen. Viele Freundschaften haben so in der Spielgruppe ihren Lauf genommen. Zusätzlich bietet es auch einen sanften Rahmen um die vielen Vorzüge der Waldorfpädagogik kennen zu lernen.

Pädagogin

Cornelia Kornprat widmet sich mit viel Herz der Leitung unserer Eltern-Kind Spielgruppe.

Administratives

Zeit, Kosten & Ort

Mi, 9-11 Uhr (außer Ferien- und Schließzeiten) in den Räumlichkeiten der Spielgruppe im Kindergarten Landskron.

Die Kosten belaufen sich auf € 60,- pro Monat (inkl. Bastelmaterial)

Vereinsmitgliedsbeitrag: € 57,- (jährlich pro Familie)

anmeldung

Die Anmeldung für die Eltern-Kind Spielgruppe ist jederzeit möglich. Bitte kontaktieren sie uns für eine Anmeldung oder wenn sie noch weitere Fragen haben. 

Nach einer erste Schnupperstunde, bekommen sie das Anmeldeformular, sowie weitere Informationen bezüglich des Anmeldeablaufes direkt von der Gruppenleitung.

Anmeldemappe zum Downloaden

Anmeldeformular

Elternbeitragssätze

SEPA Mandat

weitere Informationen zur Waldorfpädagogik Weltweit

(für weitere Informationen die Stern-Symbole anklicken)

Waldorf World List

Waldorfbund Österreich

Waldorf 100

IASWECE

Erziehungskunst

The Waldorfs

21 Fragen zur Waldorfpädagogik

Bund der freien Waldorfschulen

Freunde Waldorf

Waldorf World List

Waldorfbund Österreich

Waldorf 100

IASWECE

Erziehungskunst

The Waldorfs

21 Fragen zur Waldorfpädagogik

Bund der freien Waldorfschulen

Freunde Waldorf

Waldorf 100 der Film (Teil 1)

Learn to Change the World zeigt Menschen rund um den Globus, die waldorfpädagogisch arbeiten. Der Film bildet den Auftakt zu weiteren Beiträgen, die zeigen sollen, wie konkrete Menschen mit konkreten Ideen auf Grundlage der Waldorfpädagogik an den pädagogischen Herausforderungen unserer Zeit arbeiten.

Waldorf 100 der Film (Teil 2)

Nach dem großen Erfolg von Teil 1 unseres Films “Learn to Change the World” beschäftigt sich der zweite Teil mit Begegnung, Engagement und Inklusion: Lernen, das über bloßes Sammeln von Informationen hinausgeht, kann als ein individueller Weg zur Suche nach der Wahrheit verstanden werden. Ein Schwerpunkt des Films sind Begegnungen, durch die soziale, religiöse und ethnische Grenzen überwunden werden können, wie die Beispiele einer Brennpunktschule im kalifornischen Oakland, eines jüdisch-arabischen Kindergartens und des Parzival-Schulzentrums in Karlsruhe zeigen.

Becoming

„Becoming…“ ist der dritte Film einer Reihe von Kurzfilmen, die anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der Waldorfpädagogik unter der Regie des vielfach ausgezeichneten kalifornischen Dokumentarfilmers Paul Zehrer produziert wurden und die einen Einblick in die inklusive Vielfalt der Waldorfpädagogik unter den unterschiedlichsten kulturellen, sozialen, religiösen und ökonomischen Bedingen rund um den Globus geben. Kein Lebensalter hat tiefergreifende Auswirkungen auf das ganze weitere Leben als die ersten Jahre der Kindheit. „Während der ersten sieben Jahre entwickeln Kinder das körperliche Fundament fürs Leben. Sie erfahren die Welt durch ihre Sinne und über Begegnungen mit Menschen,“ sagt Clara Aerts, Koordinatorin von IASWECE und Co-Produzentin des Films, der in den USA, Israel, Japan, Indien, Südafrika, Guatemala, der Tschechischen Republik, der Schweiz und in Deutschland gedreht wurde. „Die Erfahrungen, die wir unseren Kindern in diesem Alter ermöglichen – oder vorenthalten – bilden die elementarste Grundlage für ihr weiteres Leben und damit letztlich für Zukunft der Menschheit.“