Waldtag und Michaelifest der Waldorfschule Villach

Am Freitag den 27.9.2019 begann der Tag für die Schüler ein wenig anders, als sonst. Anstatt in den Klassen getrennt zu beginnen,  fand sich die ganze Schule im Festsaal und hatte dort einen gemeinsamen Beginn. Wir sangen Herbst-Lieder, begrüßten uns und hörten eine Geschichte vom Erzengel Michael. Er war ein Engel, welcher sehr mutig und stark war und den bösen Drachen mit den dunklen Gefährten, die in den Himmel eindringen wollten mit seinem Lichtschwert besiegte und zurücktrieb.

Damit unsere SchülerInnen auch beweisen konnten wie mutig sie sind, gingen wir in einen nahegelegenen Wald, um dort Mutproben zu meistern.  Die Freude und Erwartung war den Kindern ins Gesicht geschrieben. Wir gingen los, und nach einer halben Stunde waren wir im Wald, schlugen unser Lager auf und jausneten erstmal etwas, um unsere hungrigen Mägen zu stillen. Nach einer kurzen Aufbauphase der Stationen, ging es los. Die erste Mutprobe war, einem breiten Seil entlang zu balancieren – manche Schüler trauten sich sogar rückwärts. Fast alle balancierten hier voller Mut darüber. Bei der zweiten Station musste man eine Augenbinde anlegen und blind einem Seil-Parcours mit seinen Händen und mit ein wenig Unterstützung eines anderen folgen. Den Kindern machte es Spaß sich in Situationen zu begeben in denen sie ihren Mut beweisen konnten. Danach balancierten sie über weitere Holzstämme und genossen den Tag im Wald auch mit freien und gemeinsamen Spielen. Die Schüler fingen an Äste und Zweige auf stehende Stämme zu legen und bauten sich somit ein kleines Zelt, sie sammelten interessante und schöne Dinge aus dem Wald und begnügten sich miteinander spielen zu können. Gut dass das Wetter auf unserer Seite war. Ein herrlicher Waldtag mit vielen mutigen SchülerInnen.

Übergabe der Jubiläumsstaffel

Einen Österreichreise machte die Jubiläumsstaffel im letzten Sommer, nachdem sie im April von Klagenfurt aus gestartet war. Am 19.9. wurde sie nun von der Waldorfschule Villach an die Rudolf Steiner Schule Klagenfurt zurückgebracht.

Von Villach bis Krumpendorf ging die Reise zunächst mit dem Zug, anschließend entlang des Wörthersees zu Fuß weiter. Die Schüler der 3./4. Klasse genossen ihre Wanderung und legten immer wieder kleine Spurts ein. Einen herzlichen Empfang bekamen sie in Klagenfurt, als die gesamte Schule Spalierstand, das die Kinder aus Villach mit der Staffel durchschreiten durften, um auf einer Anhöhe von allen gut sichtbar, die Staffel würdevoll und unter großem Applaus zu überreichen.
Nach einer kleinen Stärkung wurde sich dann ausgetobt, bevor um 15.00 die Eröffnung zur langen Nacht der Waldorfpädagogik stattfand.

Abwechslungsreiche Workshops für die Schüler, interessante Vorträge für die nachgekommenen und begleitenden Eltern rundeten den ereignisreichen Tag ab. Und wieder bestätigte sich diese Woche, die gleich zwei Anlässe bot, wie stimmungsvoll Waldorfschulen feiern können.

Feste müssen gefeiert werden!

Die Waldorf-100-Staffel ist in Villach angekommen! 16.9.2019

Im Zuge eines vorgezogenen Festes zur langen Nacht der Waldorfpädagogik empfingen die Schüler der dritten und vierten Klasse der Waldorfschule Villach die Staffel aus der Hand der Familien – Waldorfschule Rheintal in dem Ort Götzis.

Kurzfristig organisiert gelang trotz eines gesundheitsbedingten Ausfalls seitens der Rheintalschule ein wunderbares Fest. Acht Schüler aus der siebten/achten Klasse und ihre Klassenlehrerin wurden am Hauptbahnhof Villach abgeholt. Den restlichen Weg zur Schule legten sie schließlich noch zu Fuß und zum Schluss sogar im Lauf zurück.

Nach der Staffelübergabe konnten sich alle Läufer erst einmal bei leckerem Kuchen und pikanten Schnitten stärken, die die Eltern der Villacher Waldorfschüler und Waldorfkindergartenkinder dankenswerter Weise gespendet haben. Bald stellte sich heraus, wie viele Gemeinsamkeiten unsere beiden Waldorfschulen verbinden. Auch die Rheintalwaldorfschule ist klein und fein und hat das Doppelte an Schülern von Villach, führt die Kinder jedoch bis zur 8. Klasse. Auch dort wird jahrgangsübergreifend unterrichtet und auch sie besitzen eine wunderbare Elterngemeinschaft, die Perlen der Schule.

Bei gemeinsamen Spielen, bei Gesang und Tanz rund ums Feuer lernten sich die Schüler der beiden Schulen bald näher kennen. Einen ersten Höhepunkt des Abends bildete dann die Lesenacht für die gesamte Schule und die Gäste. Als Dank für den herzlichen Empfang und das gemeinsame Fest überreichte uns die Schule vom Bodensee die Geschichte und Sage vom Nebelmännchen, die aus ihrer Gegend stammt. Diese wurde natürlich gleich zum Anlass genommen und in der Lesenacht vorgetragen.

Für die älteren Schüler folgte noch ein zweiter Höhepunkt im Laufe des Abends. Eine Sternenwanderung mit Geschichten zu den Sternbildern und die Übernachtung in der Schule gemeinsam mit unseren Gästen.
Am Donnerstag, 19.9. wird die Jubiläumsstaffel dann von der Waldorfschule Villach in Klagenfurt überreicht.

Vorfreude auf die Waldorf 100 Staffel

In einer Woche ist es so weit – die Waldorf 100 Staffel kommt nach einer langen Reise nun auch zu uns nach Villach.

Ein weiteres Waldorf 100 Projekt zur Vernetzung der Waldorfschulen innerhalb eines Landes ist das Sportprojekt „Lauf um die Welt“, denn Sport begeistert und verbindet. In Österreich hat der Staffellauf im Frühjahr in Klagenfurt gestartet.

Am 19.9. 2019 wird die Waldorfschule Villach als letzte Station den Staffelstab nach Klagenfurt zurückbringen und mit einem großen Fest gemeinsam mit vielen anderen österreichischen Waldorfschulen den gelungenen Abschluss und die vielen freundschaftlichen Kontakte, die dabei entstanden sind, feiern.

Erster Schultag in der Waldorfschule Villach

Die Kinder der neuen ersten Klasse der Waldorfschule Villach schritten heute mutig durch das liebevoll gestaltete Blumentor, um anschließend von der gesamten Schulgemeinschaft durch Lieder, Paten aus höheren Klassen und ein besonderes Märchen willkommen geheißen zu werden.
Voll Stolz meisterten sie ihre erste Unterrichtsstunde, nach der ein reichhaltiges Buffet zur Stärkung für Eltern und alle Schüler bereit stand.
Ein großen Dank gilt allen Eltern, die geholfen haben, diesen aufregenden Tag für unsere neuen Erstklässler zu gestalten. Er wird sicher noch lange in ihrer Erinnerung bleiben.